Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Kategorie: Artikel

Gesundes Knoblauchöl

Knoblauchgöl ist sehr gesund, für Jung und Alt und zu jeder Jahreszeit. Besonders in der Jahreszeit, in der man wenig frische Vitamine bekommt, darf es in größeren Mengen genossen werden. Man kann es an den Salat geben oder in die Suppe. Das ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch.

Knoblauch ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Lauchpflanzen. Knoblauch wird sowohl als Gewürz-, wie auch als unter anderem antibiotisch wirkende Heilpflanze genutzt. In Deutschland wurde 1989 Knoblauch weiterlesen… »

Ernährungstipps für das Essen am Abend

1. Warum am Abend kein schweres Essen mehr zu sich nehmen?

Wenn man am Abend schwer verdauliche Speisen zu sich nimmt, dann ist der Schlaf nicht unbedingt erholsam, da der Körper auf volle Touren weiter arbeiten muss. Sollte man doch auf schweres Essen vor dem Zubettgehen nicht verzichten können, da auswärts gegessen wird oder man nicht darauf verzichten möchte, dann sollte darauf geachtet werden, dass die Mahlzeit bis spätestens 19 Uhr eingenommen wird. So ist ein mehrstündiger Abstand zwischen dem Essen und der Schlafengehenszeit vorhanden.

2. Was gehört zu schwerem Essen?

Zu schwerem Essen gehören Fleisch, Wurst oder fettige Gerichte. Auch Salate lassen sich schwer verdauen. Durch das schwere Essen setzt der Körper Energien frei um die Verdauung anzuregen und dadurch kann man lange auf das Einschlafen weiterlesen… »

Lebensmittel mit Etikettenschwindel

Deutschland empört sich über Pferdefleisch in Fertigprodukten, aber die Trickserien bei der Zutatenliste der Lebensmittel sind weit aus umfangreicher

Keine Vanille im Vanilleeis, Kochschinken aus Stärke-Gel, Käse ohne Milch – es wird überall getrickst und der Schwindel versteckt sich im Kleingedruckten.

Falscher Schinken

Gekochter Schinken ist beliebt und deshalb wird hier auch viel getrickst, so gibt es Imitate aus schnittfestem Stärke-Gel, hier sind lediglich Fleischstücke eingebettet. Dadurch sinkt natürlich der Gehalt an tierischem Eiweiß um fast die Hälfte. Auch muss die Verpackung weiterlesen… »

Wunderknolle Ingwer

Ingwer ist eigentlich das ganze Jahr über nützlich, aber insbesondere in den kalten Wintermonaten ist er ein guter Helfer. Durch seine Wärme und Schärfe aus seinem Heimatland Indonesien heizt er ein bei Erkältung, er räumt den Magen auf und bringt an trüben Tagen den Kreislauf auf Trab.

Die Ingwerknolle ist der unterirdische Spross einer schilfartigen, ein bis zwei Meter hohen Staude aus der Familie der Ingwergewächse. Aus den ätherischen Ölen und den Scharfstoffen bezieht der Ingwer seine Heilkraft, die Wärmerezeptoren in der Mundschleimhaut werden angeregt und lösen im Magen eine angenehmes Gefühl aus und bringen die Durchblutung in Schwung. Ingwerwasser ist somit für Menschen geeignet, die morgens Probleme mit dem Kreislauf haben.

Klassische Hühnerbrühe mit Ingwer ist ein hervorragendes Hausmittel beim grippalen Infekt und unterstützt das Immunsystem. Die scharfe Suppe lindert die Beschwerden weiterlesen… »

Wacholder

Seine „Heimat“

Wacholderbüsche sind in zahlreichen Gärten zu finden, wobei sie in der Vergangenheit zur Komplettierung der heimischen Apotheke herangezogen wurden. In heutiger Zeit wird die Pflanze im Gärten aufgrund ihres optischen Reizes angepflanzt. Wild wachsender Wacholder ist in großen Mengen in der Lüneburger Heide, aber auch in anderen Gegenden Deutschlands anzutreffen. Er gedeiht bis ins Hochgebirge. Der Wacholder stammt aus den Alpen und Mittel- bis Nordeuropa. Wacholdersträuche, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammen sollen, gehören zu anderen Pflanzenarten, die den Zypressen noch näherstehen als die mitteleuropäische Art.

Das Aussehen der Pflanze

Je nach Standort erreicht ein Wacholderstrauch eine Höhe von einem halben bis zu sieben Meter und zeigt sich säulenartig. Seine Blätter weisen Nadelform auf, im Süden Europas gedeihende Arten weisen schuppenartige Blätter auf. Die Blüten des Wacholderstrauchs werden als zweihäusig bezeichnet, weiterlesen… »

Fasten – durch Verzicht gewinnen

Der Volksmund sagt, Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Es kann jedoch befreiend sein, einige Zeit darauf zu verzichten. Manchmal reicht es schon, die kulinarischen Sünden des Alltags weg zu lassen oder zu reduzieren und jetzt im Frühjahr ist die beste Gelegenheit dafür.

Viele sind beim Gedanken an das Fasten skeptisch, aber wer es einmal gemacht, kann fast nur Gutes darüber berichten. Beim Fasten ist von mehr Wohlbefinden und Energie die Rede, auch von reiner Haut und besserem Schlaf. Ein willkommener Nebeneffekt ist der Gewichtsverlust, wer jedoch nach dem Fasten wieder zu den alten Essgewohnheiten zurückfällt, hat die verlorenen Pfunde schnell wieder auf den Hüften. weiterlesen… »

Leicht abnehmen mit den Fett-weg-Psycho-Tricks

Wer sich im Alltag an eine paar gute Diät-Tipps hält, fühlt sich gesund, fit und erreicht ganz neben bei sein Wunschgewicht.

Psycho-Tricks

Die richtige Waage verwenden! Die Waage sollte neben dem Fettanteil auch Muskel- und Körperwasseranteil messen, dies motiviert dazu, mehr Wasser zu trinken. Ein gutes Modell bekommt man bereits ab 50 €.

Bequem ist das zwar nicht, aber wenn man einen eng geschnallten Gürtel trägt und es etwas kneift, dann sagt der Kopf schneller nein zum Nachschlag.

Wer ein Ess-Tagebuch führt kann nicht schummeln. Jeden Tag notieren, was gegessen und getrunken wird, dann haben Sie Ihre Ernährung besser im Griff. Machen Sie ein rotes Plus an die gehaltvollen Lebensmittel weiterlesen… »


© 2010 KochenRussisch.de - Kochen auf russisch