Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Russische Schweinesülze – Holodetz

1 Sternekoch2 Sternekoch3 Sternekoch4 Sternekoch5 Sternekoch6 Sternekoch7 Sternekoch (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 7)
Loading...

Lebensmittel die gebraucht werden:

4 große Schweinebeine
1,5 kg Fleisch
1 Zwiebel
1 Karotte
1 Petersilienwurzel
1 Lorbeerblatt
schwarzer Pfeffer, Salz
4-5 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Die Schweinebeine gründlich waschen, mit kochendem Wasser brühen. Das Fleisch waschen, in große Stücke schneiden. Die Beine und das Fleisch in einen großen Kochtopf legen, mit Wasser begießen. Bei hoher Hitze zum Kochen bringen. Mit einem Löffel abschäumen. Zwiebeln und Möhren schälen, grob hacken, mit einer Petersilienwurzel auf einer trockenen erhitzten Pfanne leicht anbrennen, in einen Topf mit dem Fleisch legen und Feuer auf ein Minimum reduzieren. Unter dem undicht geschlossenen Deckel 5 Stunden kochen, wenn es nötig ist, Wasser dazugeben. Am Ende der Garzeit auf Lorbeerblatt, Pfeffer und Salz abschmecken. Aus dem Kochtopf Fleisch und Gemüse herausnehmen. Die Brühe durchsieben, mit dem Deckel abdecken und an einem warmen Ort stehen lassen. Von den Beinen alle Knochen entfernen. Das zerkochte Fleisch und die Beine hacken. Knoblauch schälen und zerkleinern. Die endgültige Form von Aspik hängt davon ab, wie das Fleisch gehackt wird. Sehr kleine Stücke machen die Sülze dicht und fast undurchsichtig. Die beste Variante ist, wenn das Fleisch in Stückchen 0,5-0,7 cm geschnitten ist. Das Fleisch in die Formen setzen, von oben mit Knoblauch bestreuen. Die durchgesiebte Brühe in einem dünnen Strahl eingießen, mit Klarsichtfolie abdecken und in die Kälte ausstellen. Wenn die Sülze erstarrt, hinaufgestiegenes und erstarrtes Fett vorsichtig mit einem Löffel abschaben. Fürs Servieren die Form auf eine große Platte umwenden, mit einem heißen Handtuch bedecken, energisch schütteln. Die Sülze Portionsweise in Stücke schneiden.

Am Besten schmeckt es mit schwarzem Brot und Senf, oder auch mit Meerrettich. Guten Appetit!


Kommentare sind zur Zeit geschlossen.


© 2010 KochenRussisch.de - Kochen auf russisch