Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Tipps für einen perfekten Braten

1 Sternekoch2 Sternekoch3 Sternekoch4 Sternekoch5 Sternekoch6 Sternekoch7 Sternekoch (Noch nicht bewertet)
Loading...

In der Regel bleibt während der stressigen Woche wenig Zeit zum Kochen. Umso mehr freut man sich, wenn sich am Wochenende die Zeit findet, um ein vernünftiges gutes Essen zu zubereiten. Manchmal verspürt man sogar Lust auf einen Braten am Wochenende und es muss ja auch nicht immer ein Feiertag oder eine Festlichkeit anstehen, um einen Braten zu genießen. Aber wie brät man eigentlich einen Braten, so dass er saftig und gut wird?

Die Voraussetzung für einen perfekten Braten ist gutes Fleisch, also Augen auf beim Fleischkauf.

Achten Sie darauf, dass das Fleisch leicht glänzend ist und einen appetitlichen Eindruck macht. Gutes Kalbfleisch ist rosa bis hellrot, Rindfleisch mittel bis dunkelrot und Schweinefleisch hellrot bis rot. Wenn Sie zu Ihrem Metzger gehen, lassen Sie sich beraten, im Supermarkt achten Sie unbedingt auf die Farbe des Fleisches. Ein guter Braten schmeckt mit Füllung noch besser und hierzu gibt es außer den üblichen Füllungen einige andere raffinierte Möglichkeiten.

Das Fleisch muss zu einer flachen Scheibe geschnitten werden, dann mit Kräuter- oder Frischkäse, Wurstbrät oder italienischer Pesto belegen, aufrollen und zusammen binden. Anschließend sollte der Braten trocken getupft und gewürzt werden. Dann rundherum in heißem Öl oder Butter anbraten, bis sich eine Kruste gebildet hat. Danach kommt der Braten in einen Bräter und wird im Backofen weiter gebraten.

Man kann noch Zwiebeln oder Suppengrün für das Aroma zufügen. Während des Bratens, bitte immer wieder mit Brühe, Wein oder Wasser auffüllen. Bei einem Schweinekrustenbraten die Schwarte kurz vor Ende der Bratzeit mit stark gesalzenem Wasser bepinseln und den Grill zu schalten.

Von Vorteil ist es, mit Hilfe eines Bratenthermometers die Kerntemperatur im Inneren des Bratens zu messen. Ganz durch ist der Braten bei einer Innentemperatur von 75 bis 85 Grad Celsius. Damit das Fleisch saftig bleibt und sich die Fleischfasern entspannen, ist es ratsam, den Braten nach dem Garen mit Alufolie abzudecken und ruhen zu lassen.

Die Soße ist das Endresultat eines guten Bratens. Den Bratenfond je nach Belieben durchsieben, aufkochen und mit Sahne oder Creme Fraiche verfeinern und abschmecken.
Die Beilagen können ganz nach Wunsch gewählt werden.

Guten Appetit !!!


Kommentare sind zur Zeit geschlossen.


© 2010 KochenRussisch.de - Kochen auf russisch