Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Der besten Dinge Bestes ist das Brot

1 Sternekoch2 Sternekoch3 Sternekoch4 Sternekoch5 Sternekoch6 Sternekoch7 Sternekoch (1 Stimmen, Durchschnitt: 7,00 von 7)
Loading...

„Der besten Dinge Bestes ist das Brot“ – Indisches Sprichwort

Unsere Urgroßmütter warfen kein Brot weg. Es war ihnen heilig. Auch die altbackene Krume wurde noch für eine Brotsuppe verwendet. Obwohl Brot auch heute noch das wichtigste und damit kostbarste Grundnahrungsmittel ist, gehen wir noch lange nicht so sorgfältig und sparsam damit um, wie es Generationen vor uns taten. Angesichts der steigenden Brotpreise, werden wir es wieder lernen müssen. Auch wenn heute Getreide für Biosprit oder Getreideheizungen angebaut wird, darf es uns nicht abhalten, mit unserem täglichen Brot zu haushalten.

Meist fördern wir bereits beim Einkauf das spätere Verderben. Wir sollten vor allem nur soviel Brot kaufen, wie es die Familie tatsächlich benötigt. Auch gehören Brot und Brötchen keinesfalls in Plastebeutel. Sie kommen ins Schwitzen, besonders wenn sie noch warm sind. Dadurch ist eine bessere Schimmelbildung vorprogrammiert. In einer Papiertüte oder im Leinenbeutel wird Brot unbeschadet nach Hause gebracht. Hier ist der richtige Aufbewahrungsort ein Steintopf, der ein mal pro Woche mit einer 10 prozentigen Essiglösung gereinigt werden muss. Brot bleibt lange frisch und weich, wenn es luftig aufbewahrt wird, beispielsweise auf einem Lattenrost im Brotkasten. Wichtig bei der Aufbewahrung ist, dass das Brot atmen kann. Sollte es dennoch gelegentlich zu Schimmelbildung kommen, dürfen wir es nicht mehr auf den Tisch bringen. Altbackenes, hart gewordenes Brot können noch zu leckeren Gerichten verarbeitet werden, die wir zu einem großen Teil unseren Urgroßmüttern verdanken.

Altbackene Brötchen

Ofenschlupfer

Zutaten:

4 Brötchen drei bis vier Tage alt, 30 g Margarine, 50 g durchwachsener Speck, 3 Zwiebeln, 2 Eier, 1/4 l Milch, Salz, Pfeffer und eine Messerspitze frisch gemahlene Muskatnuss

Zubereitung:

Die Brötchen in dünne Scheiben schneiden, in der zerlassenen Margarine, den gewürfelten Speck und die gewürfelten Zwiebeln leicht an bräunen. Die Hälfte davon in eine feuerfeste Form geben und die Brötchenscheiben dachziegelartig darauf legen. Die Eier mit der Milch und den Gewürzen verquirlen, über die Brötchen gießen und 15 Minuten ziehen lassen. Die restliche Speck-Zwiebel-Mischung darüber verteilen. Bei Mittelhitze etwa 25 Minuten goldbraun backen und mit Salat servieren.

Arme Ritter

Zutaten:

6 altbackene Brötchen, ¼ l Mich, 2 Eier, Semmelbrösel, Bratfett, Zucker und Zimt.

Zubereitung:

Die Brötchen halbieren und die Rinde mehrmals mit einer Gabel einstechen. Milch und Eier in einer breiten Schüssel verquirlen. Die Brötchen mit der Rinde nach unten in die Milch legen. Wenn die Brötchen schön weich sind, in Semmelbrösel wenden und in heißem Fett von beiden Seiten knusprig braten. Vor dem servieren mit Zimt und Zucker bestreuen.

Tschechische Nadifka

Zutaten:

6 altbackene Brötchen, 3 Eier, Salz, frisch geriebene Muskatnuss und etwas Butter.

Zubereitung:

Die Brötchen in kleine Würfel schneiden, Eier trennen, Eigelb mit Muskat und Salz verquirlen. Das Eiweiß steif schlagen und nun zuerst das Eigelb, danach das steife Eiweiß unter die Brötchen heben. Die Masse in eine feuerfeste Form geben und mit Butterflöckchen bestreuen. Sofort im vorgeheizten Ofen bei Mittelhitze goldbraun backen. Achtung! Die Brötchenmasse darf nicht aufweichen bevor sie gebacken wird. Nadifka serviert man oft zu gebratenem Hühnchen und frischem Salat.

Gemischte Klöße

Zutaten:

1 kg gekochte Kartoffeln, 6 altbackene Brötchen, ¼ l Milch, 50 g Margarine, 100 g durchwachsener Speck, 2 Zwiebeln, 150 g Mehl, 1 Ei, je ein EL gehackte Petersilie und Schnittlauch, Salz und frisch geriebene Muskatnuss.

Zubereitung:

Die Kartoffeln durch pressen und die Brötchen würfeln. Die Hälfte der Brötchen mit kochender Milch übergießen und die andere Hälfte in der heißen Margarine goldbraun rösten. Speck und Zwiebeln würfeln und knusprig anbraten. Alle Zutaten, bis auf die gerösteten Brötchen miteinander verkneten. Zum Schluss die gerösteten Brötchen unter den Teig mischen. Klöße von etwa 5 cm Durchmesser formen und in kochendes Salzwasser geben. Im offenen Topf etwa 15 Minuten gar ziehen lassen.

Altbackenes Vollkornbrot

Süße Brotsuppe

Zutaten:

200 g altbackenes Vollkornbrot, ¼ l Wasser, 1 Stück Zitronenschale, 1 Stück Zimtrinde, 2 Nelken, 1 EL Butter, 1 Prise Salz, 50 g Zucker und 50 g Rosinen.

Zubereitung:

Das Brot zerkleinern und im Wasser einweichen, danach mit den Gewürzen kochen. Im Anschluss durch ein Sieb streichen, mit Butter, Salz, Zucker und den verquollenen Rosinen nochmals aufkochen.

Apfelauflauf mit Brot

Zutaten:

500 g altbackenes hartes Vollkornbrot, 125 g Butter, 1 kg Äpfel, 200 g Zucker, etwas Zimt, abgeriebene Schale einer halben Zitrone, 125 g Rosinen und etwas Butter, etwas Rum.

Zubereitung:

Das Brot reiben und in der heißen Butter rösten. Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Zucker, Zimt und Zitronenschale mischen. Die Rosinen in Rum legen und vorquellen lassen. Die Hälfte des Brotes in eine feuerfeste Form geben. Darauf Äpfel, das Zucker-Zimt-Gemisch und Rosinen geben und darüber eine zweite Schicht beginnend mit den Äpfeln legen. Den Abschluss bildet die zweite Hälfte des Brotes. Butterflöckchen darauf setzen und bei Mittelhitze etwa 45 Minuten backen. Den Auflauf heiß mit kalter Vanillesoße servieren.

Brotkuchen

Zutaten:

150 g altbackenes hartes Vollkornbrot, etwas Rum, 150 g Butter, 150 g Zucker, 3 Eier, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1 Messerspitze Zimt und ½ Päckchen Backpulver.

Zubereitung:

Das Brot reiben und mit etwas Rum durchfeuchten. Die Butter schaumig rühren und nach und nach den Zucker und die Eigelb, Vanillin und Zimt unter die Butter schlagen. Das Brot und das Backpulver gut mit der Masse verrühren und die sehr steif geschlagenen Eiweiß unterheben. Den Teig in eine Kastenform füllen und im vorgeheizten Ofen etwa 1 Stunde bei Mittelhitze backen. Der Brotkuchen kann noch heiß und mit Schlagsahne serviert werden.

Altbackenes Mischbrot

Wiener Brotsuppe

Zutaten:

50 g Margarine, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 250 g altbackenes Mischbrot, 1 ¼ l Fleischbrühe, Salz, Kümmel, 1/8 l saure Sahne, 1 Eigelb, 1 El Butter und Schnittlauch.

Zubereitung:

Die Margarine erhitzen und die fein gewürfelte Zwiebel darin hellbraun rösten. Den zerdrückten Knoblauch und das in Würfel geschnittene Brot dazu geben. Mit der heißen Fleischbrühe auffüllen und würzen. Währen des Kochens das Brot mit einem Schneebesen zu einem dicklichen Brei schlagen. Die saure Sahne mit dem Eigelb verquirlen und gleichzeitig mit der Butter unter die nicht mehr kochende Suppe schlagen. Kurz vor dem Servieren mit fein gehacktem Schnittlauch bestreuen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!


Kommentare sind zur Zeit geschlossen.


© 2010 KochenRussisch.de - Kochen auf russisch