Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Rezept Himbeertorte

1 Sternekoch2 Sternekoch3 Sternekoch4 Sternekoch5 Sternekoch6 Sternekoch7 Sternekoch (Noch nicht bewertet)
Loading...

Backzeit: ca. 35 Minuten
Kalorien pro Tortenstück: ca. 410

Der Clou bei diesem Himbeertorten-Rezept ist die zweifarbige Himbeersahne-Füllung. Das macht zusammen mit den weißen Sahne-Rosetten optisch ziemlich was her, und ist doch recht einfach herzustellen: Dazu werden die Himbeeren einfach nur in einen Teil der Sahnefüllung gegeben. Durch den Quark und das Joghurt schmeckt die Himbeertorte angenehm säuerlich-frisch und die Himbeertorte hat weniger Kalorien.

Himbeerorte Der Boden der Himbeersahnetorte ist eine Wiener Boden. Beim Wiener Boden werden die Eier und der Zucker im warmen Wasserbad aufgeschlagen. Dadurch hat der Wiener Boden eine sehr schöne feinporige Konsistenz und ist ideal für Torten geeignet. Die Himbeertorte hat außerdem einen dünnen Mürbeteigboden. Diese knusprige Unterlage passt hervorragend zu der weichen Himbeertorte. Wenn Sie in Eile sind, können Sie natürlich auch einen fertigen Tortenboden kaufen, und den Mürbeteigboden weg lassen.

Für dieses Himbeertorten-Rezept können frische Himbeeren, aber genauso gut auch gefrorene Himbeeren verwendet werden. Dadurch eignet sich dieses Himbeertorten-Rezept für das ganze Jahr. Die Sahne für die Rosetten wird mit Sahnesteif aufgeschlagen. So halten sich auch die Rosetten im Kühlschrank zwei Tage, falls die Himbeertorte nicht schon vorher aufgegessen wurde.

Zutaten für die Himbeertorte in einer 26 cm-Springform:

Für den dünnen Mürbeteigboden:

120 g Mehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
2 Esslöffel / 40 g Zucker
1 Prise Salz
75 g Butter
1 Eigelb

Für den Wiener Boden:

4 Eier
1 Eiweiß
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Schale einer halben unbehandelten Zitrone
1 Prise Salz
200 g Mehl
40 g flüssige Butter

Für die Himbeersahne-Füllung:

500 g Himbeeren, frisch oder aufgetaut
75 Zucker für die Himbeeren
500 g kaltes Natur-Joghurt
500 g kalter Mager-Quark
150 Zucker für die Himbeersahne-Füllung
1 Päckchen Vanillezucker
Saft einer halben Zitrone
12 Blatt Gelatine
600 ml gekühlte Schlagsahne

Für die Sahne-Rosetten:

200 ml Schlagsahne
1 gestr. Teel. Zucker
1 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung der Himbeertorte:

Für den Mürbeteig vermischen Sie Mehl, Backpulver, Zucker und Salz auf der Arbeitsfläche. Geben Sie die Butter und das Eigelb dazu (das Eiweiß für den Wiener Boden verwenden), und kneten Sie mit den Händen einen Mürbeteig. Kneten Sie nur so lange wie nötig, damit der Teig nicht hart und rissig wird. Rollen Sie den Teig etwas größer als die Springform aus. Stechen Sie mit der Springform eine runde Teigplatte aus, und backen Sie die Teigplatte auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 150 Grad Umluft oder 170 Grad Unter/Oberhitze ca. 10 Minuten. Vorsicht: der dünne Boden wird zum Ende der Backzeit schnell zu dunkel!

Himbeerorte Für den Wiener Boden schlagen Sie Eier, Eiweiß, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz im warmen Wasserbad mit einem Handrührgerät (Schlagbesen) ca. 5 Minuten schaumig. Die Wiener Masse sollte gut lauwarm werden (ca. 45 Grad). Nehmen Sie die Schüssel aus dem Wasserbad und schlagen Sie die Masse weiter bis sie etwa auf Zimmertemperatur abgekühlt ist. Erwärmen Sie die Butter leicht in der Mikrowelle oder einem Topf bis sie flüssig (nicht heiß) ist. Sieben Sie das Mehl über die Eiermasse und heben Sie das Mehl vorsichtig unter. Rühren Sie zuletzt die flüssige Butter vorsichtig in die Wiener Masse. Legen Sie den Boden einer Springform mit Backpapier aus, und spannen Sie den Springform-Rand auf den Boden. Den Rand nicht ausfetten. Geben Sie die Wiener Masse in die Form und backen Sie den Wiener Boden im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze ca. 25 Minuten.

Legen Sie 12 bis 16 schöne Himbeeren zum späteren Verzieren der Rosetten beiseite. Verrühren Sie die restlichen Himbeeren mit 75 g Zucker, und stellen sie weitere 4 Esslöffel der Himbeeren zur Seite (diese legen Sie später auf den untereren Tortenboden). Pürieren Sie die restlichen Himbeeren.

Legen Sie den Mürbeteigboden auf eine Tortenplatte. Verstreichen Sie einen Esslöffel des Himbeerpürees auf dem Mürbeteig. Schneiden Sie den Wiener Boden in 2 Scheiben, und legen Sie einen der beiden Tortenböden auf den Mürbeteig. Verteilen Sie auf dem Tortenboden die 4 Esslöffel der unpürierten Himbeeren. Legen Sie einen Tortenring um den Tortenboden, so dass zwischen dem Tortenboden und dem Tortenring ca. 1 cm Platz für die Himbeersahne-Füllung ist. Statt einem Tortenring können Sie auch den aufgespannten Springformrand verwenden.

Für die Himbeersahne weichen Sie die Blatt-Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser ein. Verrühren Sie Joghurt, Quark, 150 g Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft. Drücken Sie die eingeweichten Gelatineblätter leicht aus, und erwärmen Sie die Gelatine einem Topf. Die Gelatine darf dabei nicht kochen. Rühren Sie dann langsam 2 Esslöffel der Quark-Masse in die Gelatine. Wenn sich dabei Gelatine-Klümpchen bilden, war die Gelatine nicht warm genug. Wärmen Sie die Gelatine in diesem Fall unter Rühren nochmals auf, solange bis sich die Klümpchen aufgelöst haben. Rühren Sie dann die Gelatine in die restliche Quark-Masse.

Schlagen Sie die gut gekühlte Sahne steif, und rühren Sie die Sahne unter die Quarkmasse. Geben Sie ein Viertel der Quarkmasse in eine separate Schüssel und rühren Sie das Himbeerpüree in den anderen, größeren Teil der Quarkmasse. Füllen Sie den Raum zwischen dem Tortenring und dem Tortenboden mit roter Himbeersahne aus. Dazu können Sie einen Esslöffel nehmen, oder einen Spritzbeutel verwenden. Geben Sie dann die weiße Sahnefüllung auf den unteren Tortenboden. Dabei sollte keine weiße Sahnefüllung an den Tortenring gelangen. Geben Sie noch etwas rote Himbeersahne-Füllung ringsherum an den Tortenring, und legen Sie den zweiten Tortenboden auf die weiße Masse. Geben Sie dann die restliche rote Himbeersahne-Füllung auf die Himbeertorte, streichen Sie die Himbeersahne-Füllung glatt, und füllen Sie dabei den Tortenrand mit der Himbeersahne-Füllung aus.

Stellen Sie die Himbeertorte einige Stunden in den Kühlschrank bis die Himbeersahne-Füllung fest geworden ist. Entfernen Sie dann den Tortenring. Schlagen Sie die Sahne für die Rosetten mit einem gestrichenem Teelöffel Zucker und dem Sahnesteif nach der Packungsanleitung auf. Füllen Sie die Schlagsahne in einen Spritzbeutel mit einer großen Sterntülle (ca. Größe 10), und spritzen Sie 12 bis 16 Rosetten auf die Himbeertorte. Legen Sie dann auf jede Rosette eine Himbeere.

Tipp: Setzen Sie die Rosetten recht weit außen auf den Rand der Himbeertorte, dann wirkt die Himbeertorte größer.

Viel Spaß beim Backen der Himbeertorte!


Kommentare sind zur Zeit geschlossen.


© 2010 KochenRussisch.de - Kochen auf russisch