Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Manty – Teigtaschen aus Russland

1 Sternekoch2 Sternekoch3 Sternekoch4 Sternekoch5 Sternekoch6 Sternekoch7 Sternekoch (8 Stimmen, Durchschnitt: 4,38 von 7)
Loading...

Die Schwaben lieben ihre Maultaschen, die Italiener ihre Ravioli, die Burjaten in Ostsibirien und die Völker Mittelasiens ihre Manty. Manty sind mit Hackfleisch und Zwiebeln gefüllte Teigtaschen – „Riesenpelmeni“, die oben eine Öffnung haben, damit die Fleischsoße herausfließen kann, ohne die Manty zu zerreisen.

Manty in verschiedener Form und Größe haben von China bis Europa die Küche erobert. In China sind sie in leicht abgewandelter Form als Bapao bekannt. Die Mongolen brachten ab dem 13. Jahrhundert bei ihrem Sturm nach Westen ihre Variante mit Hackfleischfüllung aus Zentralasien bis nach Kaukasus. Manty sind in Mittelasien sehr beliebt und fast alle Völker, die hier leben halten sie für ihre eigene Nationalspeise. In Georgien hat man das Gericht der mongolischen Eroberer längst auch in die Reihe der Nationalspeisen aufgenommen – nur unter anderem Namen – Chinkali.

Manty sind auch eine Nationalspeise in der türkischen Küche, wo sie als besondere Spezialität der Provinz Kayseri gelten. Im Zuge des kulturellen Austausches zwischen den Völkern Zentral- und Mittelasiens verbreiteten sie sich im Lauf der Zeit in das osmanische Reich und dessen Nachbarn. Nur sind Manty aus Mittelasien erheblich größer als die türkische. In Russland, besonders im 20. Jahrhundert, als der kultureller Austausch zwischen den Völkern des riesigen Reiches schon ziemlich stark war, verbreiteten sie sich aus Mittelasien (Usbekistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Kasachstan, Kirgisistan) bis nach Russland, in die Ukraine und heute sind sie durch die Einwanderung vieler Menschen aus der ehemaligen UdSSR (z.B. Russlanddeutschen aus Mittelasien und Kasachstan) auch in Deutschland gut bekannt und werden immer beliebter.

Manty erinnern an russische Pelmeni, schmecken aber anders. Im Gegensatz zu Pelmeni werden Manty nicht gekocht, sondern gedämpft. Außerdem wird die Fleischfüllung anders zubereitet. Es gibt viele Manty-Rezepte. In der traditionellen asiatischen Küche werden Manty oft mit sehr fettem Lammfleisch und Lammspeck gemacht. Im russischen Süden nimmt man stattdessen lieber gemischtes Hackfleisch und Butter.

Das Verhältnis zwischen Hackfleisch und Zwiebel (1:1) muss stimmen. Wer also mehr oder weniger Fleisch nimmt, sollte die Zwiebelmenge entsprechend anpassen. An Kalorien darf man bei diesem Gericht nicht sparen. Mit fettigem Hackfleisch gemacht, werden Manty besonders saftig.

Traditionell werden Manty in einem speziellen Topf Mantowarka (russisch: мантоварка – kann man in russischen Geschäften kaufen) gemacht. Das ist so etwas wie ein Dampfgarer mit mehreren Ebenen. In einer Mantowarka kann man viele Manty gleichzeitig machen. Ein normaler Dampfgarer oder ein Topf mit Dampfeinsatz eignen sich für die Zubereitung genauso gut. In dem Fall muss man Manty in mehreren Fuhren machen.

Am besten isst man Manty mit den Händen. Denn beim Aufschneiden fließt der Saft aus den Teigtaschen raus und der Geschmack geht verloren. Wegen des hohen Zwiebelgehalts in der Füllung lassen sich Manty nicht einfrieren.

Lecker sind auch Manty mit einer Kürbis/Zwiebel-Füllung. Kürbis fein schneiden, in Streifen geschnittene Zwiebel dazugeben, salzen, pfeffern und alles gut durchkneten.


Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Hier anmelden


© 2010 KochenRussisch.de - Kochen auf russisch