Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Kategorie: Vorspeise

Pfirsich-Hirse: Frühstückshits für satte Kids

Kennen Sie das? Ihre Kinder mögen partout nicht frühstücken und Sie müssen sie überreden wenigstens eine Banane zu essen. Mit belegten Broten will frühmorgens bei den Kids auch nicht die rechte Stimmung aufkommen und Cornflakes und Co versüßen eher die Morgenstunde, als dass sie sättigen. Ein gutes, vollwertiges Frühstück ist deshalb besonders wichtig für Schulkinder, vor allem wenn sie einen langen Tag vor sich haben.

Probieren Sie es doch mal mit Hirse, ein vorzügliches Getreide, dass den meisten von uns als Vogelfutter bekannt ist. Die gelben Körnchen lassen sich unproblematisch zubereiten und können je nach Gericht pikant, aber auch süß angeboten werden. Die Gerichte sind sättigend und gesund und tragen zum guten Gedeihen ihres Kindes bei. Zaubern Sie doch mal für ihre Kids fruchtig-körnige Frühstücksleckereien und der (Schul)Tag ist gerettet.

Zutaten:

3 El Hirse
1 Pfirsich
50 g Himbeeren
125 g Naturjoghurt
1 Tl Agavensirup (optional)

Zubereitung: weiterlesen… »

Rindfleischsülze nach Russische Art

Russische Rindfleischsuelze

Russische Rindfleischsuelze

Zutaten:

2 Beine, Lefzen
1 Möhrenwurzel
1 Petersilienwurzel
1 Sellerieknolle
1 Pastinakwurzel
1-2 Lorbeerblätter
10 schwarze Pfefferkörner
Salz nach Geschmack

Kochanleitung:

Beine und Lefzen gründlich vorbereiten: abflammen, verbleibendes Fell abkratzen, mit Hilfe einer Bürste waschen, in ein großen Topf legen, das vorbereitete Wurzelgemüse hineinlegen, mit kaltem Wasser aufgießen und bei starkem Feuer kochen und oft abschäumen, dann bei schwachem Feuer zugedeckt mindestens 6 Stunden kochen lassen. Wenn das Wurzelgemüse fertig weiterlesen… »

Fisch in Aspik

Zutaten:

1 kg frischer Fisch (Zander, Karpfen oder Hecht)
1l Wasser
1 Zwiebel
je eine Wurzel von Petersilie, Sellerie, Möhre und Pastinak
Salz, Pfeffer
40 – 50 g Gelatine

Zubereitung:

Frischen Fisch entschuppen, ausnehmen, abwaschen, Kopf und Schwanz jeweils abtrennen, in Stücke zerschneiden und ausgräten. Kopf und Schwanz mit kaltem Wasser in den Topf geben, bis zum Seidenpunkt erhitzen. Nach und nach Schaum abschöpfen und dann die Wurzeln (Möhre, Zwiebel, Petersilie, Pastinak und Sellerie), ganzer Pfeffer, Lorbeerblätter und Salz dazugeben. Anschließend etwa 15 – 20 Minuten kochen, regelmäßig den entstandenen Schaum abschöpfen.
weiterlesen… »

Russische Schweinesülze – Holodetz

Lebensmittel die gebraucht werden:

4 große Schweinebeine
1,5 kg Fleisch
1 Zwiebel
1 Karotte
1 Petersilienwurzel
1 Lorbeerblatt
schwarzer Pfeffer, Salz
4-5 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Die Schweinebeine gründlich waschen, mit kochendem Wasser brühen. Das Fleisch waschen, in große Stücke schneiden. Die Beine und das Fleisch in einen großen Kochtopf legen, mit Wasser begießen. Bei hoher Hitze zum Kochen bringen. Mit einem Löffel abschäumen. Zwiebeln und Möhren schälen, grob hacken, mit einer Petersilienwurzel auf einer trockenen erhitzten Pfanne leicht anbrennen, in einen Topf mit dem Fleisch legen und Feuer auf ein Minimum reduzieren. Unter dem undicht geschlossenen Deckel 5 Stunden kochen, wenn es nötig ist, Wasser dazugeben. Am Ende der Garzeit auf Lorbeerblatt, Pfeffer und Salz abschmecken. Aus dem Kochtopf Fleisch und Gemüse herausnehmen. weiterlesen… »

Krebse in Weißwein – das alte Rezept der bürgerlichen Küche Rußlands

Zutaten:

10 Stück Krebse
1 Tasse Weißwein
1 Teelöffel Mehl
0,25 Teelöffel Kümmel
2 Esslöffel Butter

Zubereitung:

Die gewaschenen Krebse in eine vorgeheizte Pfanne legen, in der bereits die Butter schmelzt. Braten sie die Krebse bis sie rosig aussehen und drehen Sie sie dann mit einer Gabel um. Würzen Sie die Krebse mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Kümmel. Legen Sie 2 Lorbeerblätter darauf weiterlesen… »

Ukrainische Rote Bete-Fladen

Einkaufszettel:

150 g Speisehirse
375 ml instante Gemüsebrühe
3 mittelgroße Rote Beten
300 g Quark
1/8 Milch
1 Ei
1 gehäufter EL Zucker
200 g saure Sahne
Salz und Zucker
Butter oder Öl zum braten

So macht man das:

Die Hirse in der Gemüsebrühe aufkochen, ca. 10 Minuten köcheln lassen und anschließend 20 Minuten im geschlossenen Topf ausquellen lassen. In der Zwischenzeit die Rote Bete kochen (aber nicht zu weich) und schälen, dann fein raspeln und mit der gegarten Hirse, Quark, Milch, weiterlesen… »

Russische Essgewohnheiten: Sakuska-Tafel (Vorspeisen)

Weil der schönste Tisch ohne Vorspeise für die Russen nur ein kahles Brett ist und ein Bissen den anderen lockt, sind sie die ungekrönten Könige der Tafel: die Sakuski. Den Russen ist jede Hast fremd, natürlich auch beim Essen. „Wer lange isst, lebt lang“, verheißt ein Sprichwort, und die Sakuski verlängern jedes Mahl um etliche genüssliche Momente. Die kleinen Appetitanreger sind so mannigfaltig wie die Völker und die Landschaften Russlands. Es gibt sie heiß und kalt, auf den Tisch kommt Saures und Mariniertes, Gesalzenes, Gekochtes, Geräuchertes und Gedörrtes. Fisch, vor allem Stör, Lachs und Kaviar, dazu Sülzen wie Sptizbeinsülze mit Meerrettich, Stör oder Hecht in Gelee und Geflügel. Auch Fleisch wie Schinken, Lende und gekochte Zunge sind beliebt. Sakuski bilden den Auftakt eines Mahles. Im Alltag ist die Auswahl eher bescheiden, doch feiertags oder wenn Gäste erwartet werden, droht der Tisch unter den Vorspeisen zusammenzubrechen. Der Begriff „Sakuska“ wurde bis zum 17. Jahrhundert im Sinn von „etwas dazuessen“ verwendet: Brot als Sakuska für Fleisch, Zucker als Sakuska für bittere Medizin. In einer Bierstube bekommt man als Sakuska meist eine Portion Dörrfisch zum Getränk.
weiterlesen… »


© 2010 KochenRussisch.de - Kochen auf russisch