Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Nennt den Hauptfehler beim Kochen eines Omeletts: das Geheimnis fortgeschrittener Hausfrauen

Das Frühstück ist eine der wichtigsten Mahlzeiten des Tages. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen. 

Meistens hat es morgens jeder eilig, schnell ein einfaches Gericht zuzubereiten. Nicht selten fällt die Wahl auf ein Omelett. 

Das ist eine Variante eines herzhaften, gesunden und relativ einfachen Frühstücks. Gleichzeitig lässt sich ein solches Gericht perfekt mit weiteren Produkten kombinieren, zum Beispiel mit Gemüse.

Aber es kommt vor, dass unerfahrene Hausfrauen bei der Zubereitung eines Omeletts einen Fehler machen. Als Ergebnis erscheint eine flüssige und flache Masse auf dem Teller, die ungleichmäßig gebraten wird. Selbst der hungrigste Mensch wird auf so eine Leckerei den Appetit verlieren.

Foto: Pixabay

Die Rede ist vom Hinzufügen von Milch beim Kochen.

Erfahrene Köche glauben, dass Sie auf diese Komponente getrost verzichten können.

Für ein Omelett schlagen Sie die Eier gründlich mit Salz auf. Falls gewünscht, können Sie zusätzliche Gewürze hinzufügen.

Danach empfiehlt es sich, der resultierenden Mischung ein paar Stücke kalte Butter hinzuzufügen. Erst danach kann die Masse in eine vorgeheizte Pfanne überführt werden.

Es stellt sich heraus, dass das Öl das Garen des Gerichts verlangsamt und es cremiger macht.

Am Ende des Garvorgangs, wie Köche sagen, können Sie eine Omelettcreme mit frischer oder einfacher saurer Sahne hinzufügen, um den Geschmack interessanter zu machen.