Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Warum man Kartoffelbrühe nicht aufgießen sollte und was man daraus kocht: eine geniale Idee

Die meisten Hausfrauen wissen nicht, wie man den Sud aufträgt und wird ihn einfach los. Das solltest du nicht tun.

Tatsache ist, dass es beim Kochen sehr hilft. 

Zum Beispiel auf dieser Grundlage Werkzeug, es sind ausgezeichnete Kuchen gemacht werden. Sie absorbieren kein überschüssiges Öl, was bedeutet, dass sie nicht nur schmackhafter, sondern auch weniger nahrhaft sind.

Die Zubereitung solcher Pasteten ist einfach.

Foto: Pixabay

Zuerst die Kartoffeln kochen. Die Flüssigkeit sollte jedoch nicht ausgegossen werden, sondern muss gekühlt werden.

Danach müssen Salz, Zucker, Hefe und Pflanzenöl hinzugefügt werden. Für ein Glas Flüssigkeit müssen Sie einen Teelöffel der ersten beiden Komponenten und zwei Esslöffel Öl nehmen.

Besser ist es, Trockenhefe zu nehmen, Sie brauchen nur 3 Gramm.

Mehl nach und nach zugeben. Am Ende empfiehlt es sich, den Teig leicht mit Pflanzenöl einzufetten und anderthalb Stunden an einem warmen Ort gehen zu lassen.

Zu diesem Zeitpunkt können Sie mit dem Einfüllen des Gemüses beginnen.

Was die Kartoffeln betrifft, müssen Sie daraus Kartoffelpüree machen, das mit Salz, Butter und Kräutern gemischt wird.

Sie müssen auch Milch hinzufügen, aber es ist wichtig, es nicht zu übertreiben diese Komponente. Für fünf mittelgroße Früchte empfiehlt es sich, 70 ml des Getränks zu sich zu nehmen.

Wenn alles fertig ist, können Sie Pasteten formen.

Sie müssen sie anbraten eine vorgeheizte Pfanne mit Öl.