Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Wie man Kartoffeln ohne Geschirr kocht: ein Taschentrick für die Faulen

Wenn Sie keine Lust zum Kochen haben, aber eine funktionierende Mikrowelle haben, dann können Sie Ihr Menü etwas abwechslungsreicher gestalten und den Garvorgang vereinfachen.

Lifehack hilft, wenn man das Geschirr nicht spülen möchte, denn man braucht eine Backmanschette, obwohl manche Köche eine Plastiktüte nicht verschmähen.

Besser ist natürlich, eine Backmanschette zu verwenden, aber wie heißt es so schön: Im Kampf sind alle Mittel gut.

Daran ist absolut nichts Schwieriges.

Foto: Pixabay

Nimm eine Kartoffel, wasche sie, wenn du willst – putze sie, und wenn du zu faul bist – koche sie so ist es.

Dann nimm eine Backmanschette, und wenn du keine hast, kannst du mit einer Verpackungsplastiktüte auskommen.

Lege die vorbereiteten Kartoffeln in eine Tüte, Streuen Sie Salz darüber, fügen Sie ein wenig Pflanzenöl (mindestens 1 Teelöffel), Gewürze hinzu, duftende Kräuter, Knoblauch (nach Geschmack) und binden Sie Ihren „Topf“ zu einem Knoten.

Vergessen Sie nicht, ein paar Löcher in den aufgeblasenen Beutel zu machen, sonst platzt er nur.

Stellen Sie den Beutel in die Mikrowelle, schalten Sie das Gerät auf maximale Leistung ein und stellen Sie den Timer auf 7-10 Minuten (kann je nach Leistungsmerkmalen der Mikrowelle variieren).

Überprüfen Sie die Bereitschaft mit ein Zahnstocher, der das Gemüse mühelos durchstechen sollte.

Säckchen vorsichtig aufschnüren, sonst kann man sich am Dampf verbrennen.