Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Kategorie: Getränke

Teevariationen Teil II

Flambierter Tee

(Einzelportion)
100 ml heißer schwarzer Tee,
2 cl Rum,
2 Teelöffel Kandiszucker,
1 Teelöffel Zitronensaft,

Ein Teeglas zu 3/4 mit heißem Tee füllen. Den Rum anwärmen, darauf gießen und sofort anzünden. Kurz brennen lassen und mit einer Untertasse die Flamme ersticken. Zum Schluss Zucker und Zitronensaft zufügen.

Kirgisischer Reitertee

5 Nelken,
1/2 Stange Zimt,
1/2 Orangenspirale (Schale),
5 Teelöffel schwarzer Tee,
100 ml Orangensaft,
50 ml Zitronensaft.
3/4 Liter Wasser mit Nelken und Orangenspirale aufkochen.

10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Tee, Orangensaft und Zitronensaft in eine Kanne gießen. Das Wasser mit den Gewürzen nochmals aufkochen und in die Kanne geben. 3 Minuten ziehen lassen, abseihen und mit Zucker und kandierten Früchten servieren.

Tee mit Kirschlikör

(Einzelportion)
100 ml starker schwarzer Tee
4cl Kirschlikör,
1 Spritzer Zitronensaft,
1Prise Zimt
2 Maraschinokirschen.

Den heißen Tee mit Kirschlikör, Zitronensaft und Zimt verrühren, dann in ein Glas gießen. Die Maraschinokirschen auf einen Coktailspieß stecken, zum Tee geben weiterlesen… »

Ein Tee-Ratgeber und Teevariationen

Was ist mit dem Tee?

Tee – der Zaubertrank, wie ihn chinesische Schriftsteller vor etlichen tausend Jahren beschrieben, soll viele menschliche Tugenden verbessern. Darunter zählen Ruhe, Selbstsicherheit, allgemeine Gesundheitsverbesserung, klares Denken so wie die Verbesserung des Erinnerungsvermögens. Um die schlimmsten Fehler bei der Zubereitung und Aufbewahrung von Tee zu vermeiden beherzigen Sie bitte die nachfolgenden „goldenen Teeregeln „:

1. Bitte bewahren Sie Tee nur in fest verschließbaren Gefäßen auf, denn er nimmt schnell Fremdgerüche an.
2. Den Tee unbedingt trocken lagern, denn feuchte Luft vermindert Qualität und Lagerdauer.
3. Bei der Zubereitung von Tee kein Metall verwenden, kein Löffel oder Gefäße. Der Metallgeschmack überträgt sich auf den Tee.
4. Immer die selbe Teekanne benutzen und gut vorwärmen.
5. Frisches sprudelnd kochendes Teewasser sofort über den Tee gießen. weiterlesen… »

Kaffee: Jeden Morgen einen echten Muntermacher

Gerade Frühaufsteher kennen es sehr gut, dass es nicht immer ohne einen guten Kaffee geht. Manche sogar, brauchen einen Kaffee um den inneren Motor überhaupt erst in Gang setzen zu können. Sicher, einmal auf die Power-Taste gedrückt und die Kaffeemaschine beginnt, die am Vorabend vorbereitete Kanne Kaffee zu kochen. Aber wozu eine ganze Kanne, wenn man doch bloß eine Tasse trinken möchte? Hierbei rentiert sich eher die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten. Allerdings ist es wiederum so, dass die riesigen Geräte nicht gerade die günstigsten sind. Vor allem, billig sind sie auch keineswegs. Seid die Kaffeepad Maschinen in die Mode gekommen sind, hat sich diese Technologie stetig weiterentwickelt.

Senseo hat den Startschuss dafür abgegeben. Senseo gehört heute zwar zu der wohl am meisten verkauften Expresskaffeemaschine, aber leider produziert diese nur einen eher dürftigen Kaffee. Und bei Senseo ist es auch NUR Kaffee. Zwar werden von anderen Firmen Pads mit Kakao oder Tee auch angeboten, aber da ist die Nachfrage leider gleich null. weiterlesen… »

Geschichte des Cocktails

Ursprünglich mixte man Drinks wohl wegen der zu herben Schnäpse. Anfang des 19.Jahrhunderts stand in Nordamerika fast ausschließlich Whiskey zur Verfügung der aber natürlich bei weitem nicht die Qualität der heutigen Erzeugnisse aufwies. Die Whiskeys von damals waren meist ungelagerte , harte und hochprozentige Kornschnäpse deren Geschmack man versuchte mit Zucker, Honig , aromatischen Ingredienzien oder Früchten erträglicher zu machen.

Mitte des 19. Jahrhunderts begann man auch in Nordamerika andere Spirituosen und Liköre herzustellen. Um die Jahrhundertwende war die American Bar fester Bestandteil im vor allem höheren Gesellschaftsleben. Es wurden unzählige Cocktails erfunden von denen viele als Eintagsfliegen starben viele jedoch auch weltbekannt wurden. weiterlesen… »

Tee und die Gesundheit

Tee ist heutzutage ein sehr beliebtes Getränk, welches heiß und kalt genossen werden kann. Solche Sorten gibt es überall im Handel.

Der Tee hat seine eigene Geschichte und eine wirklich sehr lange Tradition. Auf der ganzen weiten Welt ist er verbreitet und wird getrunken. In Großbritannien gehört das Teetrinken zum Teil des alltäglichen Lebens.

In vielen Teilen Südamerikas gibt es etliche Teepflanzen – Plantagen. Gewonnen wird er aus unterschiedlichen Pflanzen und anschließend noch verfeinert mit Früchten, Pflanzen und Aromastoffen.

Tee ist ein Vitalstoff und gleichzeitig ein Gesundmacher. Er wird getrunken wegen seiner bekannten Heilwirkung. Dem Tee wird auch nachgesagt, dass er schlank macht, vor Krebs schützt und das Herz fit hält. In einigen Teesorten ist Polyphenol enthalten, welches somit das Wachstum der Krebszellen hemmt. Biotee ist auch sehr gut für die Zähne, denn Polyphenol und Fluorid im Tee können das Kariesrisiko stark senken. Trinkt jemand gern Tee mit Milch, verstärkt dies nicht nur die positive Wirkung auf die Zähne, sondern senkt ebenfalls das Risiko an Nierensteinen zu erkranken. Viele Teesorten können sowohl innerlich als auch äußerlich zur Anwendung kommen. Hauterkrankungen oder andere kleine Wehwehchen können erheblich gelindert oder sogar ganz bekämpft werden.  weiterlesen… »

Alkoholfreie Cocktails – sehr lecker und gesund

Wer kennt das nicht: Man möchte abends mit Freunden weggehen und einer muss fahren. Ganz klar, dass der Fahrer dann keinen Alkohol trinken wird.

Auch mir geht es oft so und dann nutze ich den Abend immer, um alkoholfreie Cocktails zu testen. Die alkoholfreien Cocktails schmecken total lecker und sie haben den Vorteil, dass man danach keinen Kater hat. Außerdem sind sie auch noch gesunder als die normalen Cocktails mit Alkohol.

Heute möchte ich Euch meine Lieblingscocktails ohne Alkohol einmal vorstellen.

1. Ananas Molto

Für ca. 3 Gläser braucht man:

1/2 Tasse Ananasstucke
1 Esslöffel Bienenhonig
3 Eiswürfel
1 Tasse Ananassaft
1/4 l Sangrita

Die Zutaten in einem Mixbecher gut miteinander vermischen. In die bereitgestellten Gläser je 1 Eiswürfel geben weiterlesen… »

Russischer Wodka – Wahrheit und Brauch des russischen Nationalgetränks

„Wodka ist ein Schöpfer“, sagen die einen. Mit ihm entwickelten sich Glasindustrie Gießereien, mit den Steuereinnahmen aus dem Wodkaverkauf wurde der Bau von Straßen und Fabriken finanziert. Wodka besiegelte internationale Verträge über den Frieden. Wodka macht Leute fröhlich, offener, gütiger und hilft, die Liebe zu gestehen. Reich ist die russische Geschichte an großen Ereignissen, und nicht selten war Wodka Teilhaber an bedeutenden Entdeckungen und Heldentaten. Unbestritten ist aber Wodka auch ein großer Zerstörer. Er lässt kluge Leute verdummen, bringt Familien auseinander und Verbrechen hervor. So wird Wodka in Russland auch „Satansgetränk“ gennant, weil ihn seit jeher Angst und Elend begleiten und durch ihn friedfertige Menschen außer Kontrolle geraten.

Wodka tauchte 1386 erstmals in Chroniken auf, aber nicht als Getränk, sondern als Arznei: „Man gebe auf die ausgedrückte Wunde Wodka, um den Brand zu verhindern.“ Am Hofe Ivan Grosnyjs, des „Schrecklichen“, galt Wodka als zeremonielles Getränk und „russische Waffe“, mit der man ausländische Gesandte bei Verträgen milde und nachgiebig stimmen konnte. Im 16. Jahrhundert griff die Trunksucht stark um sich, und selbst Mönche sollen ein liederliches Leben geführt haben.
weiterlesen… »


© 2010 KochenRussisch.de - Kochen auf russisch