Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Was eine gute Hühnerbrühe nicht mag: 5 Feinheiten und Fehler von Hausfrauen

Damit die Hühnerbrühe transparent, stark, duftend und schön ist, müssen Sie alle Feinheiten des Kochens kennen.

Wie man kocht, was hinzufügen und was nicht? Wie macht man die Brühe transparent und reichhaltig?

Damit die Brühe reichhaltig und schmackhaft ist, müssen Sie das richtige Stück Fleisch auswählen.

Eine reichhaltige Brühe wird Niemals aus einer Hähnchenbrust kommen, es ist besser, ein Stück zu wählen, das Fleisch ist älter und fetter, aber das „überschüssige“ Fett muss entfernt werden, es wird der Brühe keine Transparenz verleihen.

Foto: Pixabay

Um die Brühe klar zu machen, müssen Sie das geronnene Protein, dh den Schaum, entfernen.

Und nach dem Kochen müssen Sie das Wasser aus der Pfanne mit Fleisch abgießen und waschen Pfanne von den „Flocken“ an den Wänden. Die Suppe wird bereits im zweiten Wasser gekocht, bis sie gar ist.

Der Haupttrick, um eine reichhaltige und schmackhafte Brühe zuzubereiten, besteht darin, kaltes Wasser über das Fleisch zu gießen .

Das Fleisch gibt der Brühe mehr Fleischsaft, sie wird gesättigter.

Die Brühe sollte schmachten, nicht kochen, also bei mittlerer Hitze kochen. Der Deckel sollte angelehnt sein.

Ein weiterer Trick ist, die Brühe zu salzen, um den Geschmack nicht zu verderben.

Salz „zieht“ den Saft aus dem Fleisch und hilft dabei das Eiweiß gerinnt, und Fleisch kann dadurch zäh werden.

Deshalb ist es richtiger, die Brühe in der Mitte oder am Ende des Garvorgangs zu salzen.

Es ist bekannt, dass man Zwiebeln und Karotten hinzufügt, um eine bernsteinfarbene Brühe und einen guten Geschmack zu erhalten.

Hausfrauen streiten: In welcher Form ist es besser, sie hinzuzufügen.

Wenn Sie dann eine Brühe zubereiten Gemüse sollte roh hinzugefügt werden, nicht gebraten.