Kochen auf russisch

Leckere Rezepte aus der russischen Küche mit Fotos

Osterkuchen auf Eigelb und Ghee – ein Schritt-für-Schritt-Rezept mit einem Foto zum Thema Kochen zu Hause

Heute möchte ich mit Ihnen ein Rezept für einen köstlichen, zarten, saftigen, hausgemachten Osterkuchen teilen, der in Eigelb und geschmolzener Butter gekocht wird. Osterkuchen erweist sich als magisch, mit einem hellen cremigen Aroma und einem Hauch von Vanille – das sind unbeschreibliche Empfindungen. Probieren Sie dieses Rezept unbedingt einmal aus. Diese Kuchen wurden von unseren Großmüttern zubereitet. Den Osterkuchen wurden die besten Produkte hinzugefügt, das Essen wurde nicht geschont, denn zu Ostern wurde immer ein reichhaltiger Tisch gedeckt, auf dem jede Hausfrau versuchte, die köstlichsten Gerichte zu servieren. Schließlich gingen die Osterferien der 40-tägigen Großen Fastenzeit voraus, die Menschen fasteten, fasteten und wollten am Heiligen Sonntag Christi unbedingt die köstlichsten, weichsten, süßesten und reichsten Osterkuchen probieren, die ihnen auch nach der Großen Fastenzeit Kraft gaben . Osterkuchen und bunte Eier waren schon immer ein Symbol für Ostern und sie sind am Tag der Heiligen Auferstehung Christi auf jedem Tisch präsent!

CHRISTUS IST AUFERSTANDEN, meine Lieben! Fröhliche Ostern zu Ihnen!

Zutaten

Mehl ca. 1 kg 100 g (+ eingeweichtes Trockenobstmehl)
Milch 500 ml
Butter (Zimmertemperatur) 200 r
Gemüse Öl 100 g
Eigelb 8 + 1 Stk
Zucker 350 g
Hefe (frisch) 50 r
Rum oder Cognac 50 ml
Vanillezucker 2EL
Salz 1 TL (keine Folie)
kandierte Früchte 150 r
Rosinen 150 r
Für das Eiweiß
Eiweiß 1 Stück
Puderzucker 200-250 r
Zitronensaft 1 EL
Zur Dekoration
Süßwaren-Toppings, kandierte Früchte, Marmelade

Allgemeine Informationen Gesamtgarzeit

12 h

Aktive Kochzeit

4 Stunden 0 Minuten

Schwierigkeitsgrad

Schwierig

Anzahl der Portionen

6-8

Maß- und Gewichtstabelle Maß- und Gewichtstabelle Schritt-für-Schritt-Rezept mit Foto Video-Rezept

Mehl sieben 2 -3 Mal.
Die Rosinen waschen und trocknen.
Die kandierten Früchte in kleine Würfel schneiden.
Die Rosinen und die kandierten Früchte in eine Schüssel geben, mit Rum oder Cognac übergießen und 30- 60 Minuten, gelegentlich umrühren.

Den Rum oder Cognac von den Rosinen und kandierten Früchten in eine separate Schüssel abgießen (nicht ausschütten) und auf einem Papiertuch trocken tupfen.

Butter in Würfel schneiden und in einen dickwandigen Topf geben.

Stellen Sie den Buttertopf in einen auf 160°C vorgeheizten Ofen und backen Sie ihn etwa 30-40 Minuten lang (die Zubereitungszeit hängt von der Buttermenge ab ).
Tipp: Die Butter bei schwacher Hitze schmelzen.
Entfernen Sie den Schaum von der Oberfläche der Butter (ein hellgoldener Niederschlag setzt sich am Boden der Pfanne ab).

Die Butter durch mehrere Lagen Käsetuch passieren (das Sediment nicht in die passierte Butter gelangen lassen).

Die geschmolzene Butter abkühlen und im Kühlschrank aufbewahren.
Qualität der Hefe prüfen.
Gießen Sie 50 ml warme Milch (35-37°C) in eine kleine tiefe Schüssel, fügen Sie 1 Esslöffel Zucker hinzu und mischen Sie.
Die Hefe in die Milch bröseln.

Und mischen, bis sich die Hefe aufgelöst hat (am besten mit den Fingern oder einem Holzlöffel umrühren).

Die Hefemischung für 15-20 Minuten an einen warmen Ort stellen. Hefe sollte aufschäumen und in einer „Kappe“ aufgehen.

Zubereitung von Teig.
Die restliche Milch (450 ml) in eine große Schüssel geben, ca. 150-200 g gesiebtes Mehl hinzufügen.

Und gut mischen (Durch Konsistenz wird der Teig wie Pfannkuchen).

Die aufgeschäumte Hefe mit einer Gabel umrühren und in die Milch-Mehl-Mischung gießen.

Und mischen.

Die Teigschüssel mit einem Handtuch oder Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort 40-60 Minuten gehen lassen.
Während dieser Zeit sollte sich das Volumen des Teigs verdoppeln, „knittern“ und anfangen zu fallen.
Sobald der Teig zu fallen beginnt, ist er fertig.

Hinzufügen von Muffins zum Teig.
Geben Sie das Eigelb in eine Schüssel, fügen Sie Salz, Zucker (1 Esslöffel Zucker beiseite stellen), Vanillezucker hinzu, gießen Sie Rum oder Cognac (in dem Rosinen und kandierte Früchte aufgegossen wurden) hinzu.

Und die Masse mit einem Schneebesen oder Mixer gut zerkleinern, bis sie weiß wird und an Volumen zunimmt.

Eigelb und Zucker in den Teig geben und umrühren.

In kleinen Portionen, das gesiebte Mehl hinzufügen, den Teig kneten.

Zuerst mit einem Holzlöffel in einer Schüssel kneten.

Dann den Tisch gut mit Mehl bestäuben und den Teig darauf verteilen es.

Es ist noch ziemlich flüssig, also fügen Sie beim Kneten in kleinen Portionen das gesiebte Mehl hinzu und fetten Sie den Teig und die Hände regelmäßig abwechselnd mit Gemüse und geschmolzener Butter ein.

Anfangs ist der Teig klebrig und zähflüssig, wird aber bei längerem Kneten weich und formbar.Pflanzenöl erleichtert den Knetvorgang, und wenn sich der Teig auf dem Tisch auszubreiten beginnt, lässt er sich leicht zusammenfügen, indem der Teig und die Hände mit Pflanzenöl geschmiert werden. Außerdem macht die Zugabe von Pflanzenöl die Struktur des fertigen Kuchens mürber und lässt ihn nicht länger alt werden.Tipp 2.Legt man den fertigen Teig auf die Wange, spürt man, wie weich, seidig und zart er ist – dies kann als Indikator für einen gut gekneteten Hefeteig gewertet werden.
Die Dauer von Das Kneten des Kuchenteigs kann etwa eine Stunde dauern. Je länger Sie den Teig kneten, desto besser wird die Qualität der Kuchen.

Den gekneteten Teig in eine große Schüssel geben, die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken oder mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort 3-5 Stunden gehen lassen. png“>Tipp.Der Teig kann zum Gehen in den Kühlschrank gestellt werden. Wenn der Teig in den Kühlschrank gestellt wird, ist es besser, nur die Hälfte zu verwenden (25 g Hefe, statt 50 g). Mit wenig Hefe und langer Aufgehzeit im Kühlschrank gelingen die Kuchen viel schmackhafter als bei Schnellgärung und die fertigen Kuchen riechen nicht nach Hefe.
Nach dem Kühlen ist der Teig dichter (aufgrund der Öle im Teig) als beim Gehen bei Raumtemperatur. Kneten Sie den Teig ein wenig auf dem Tisch, während des Knetens erwärmt er sich und wird plastischer.

Der Teig ist aufgegangen. Du musst es kneten, indem du deine Hand hineinsenkst, zu einer Faust ballst und Kohlendioxid freisetzt.

Lege es auf den Tisch und 1-2 Minuten kneten.
Rosinen und kandierte Früchte in Mehl tunken und zum Teig geben.

Kneten, bis sich die Rosinen und kandierten Früchte mit dem Teig verbinden.

Formen für Osterkuchen (oder einen großen Topf, wenn Sie 1 großen Osterkuchen backen) mit einer dünnen Schicht Pflanzenöl einfetten, die Seiten mit Mehl bestreuen (überschüssiges abschütteln) und einen Kreis Pergamentpapier auf den Boden legen Form.
Tipp. Große Dosen mit Obst- oder Gemüsekonserven können als Formen verwendet werden (nur Gläser mit einer weißen Beschichtung auf der Innenseite sind nicht geeignet).
Den Teig in vorbereitete Formen (Pfanne) geben und dabei 1/3-1/2 Formen aufnehmen (nicht mehr).

Pfanne) abdecken in ein Handtuch geben und an einem warmen Ort 1-1,5 Stunden gehen lassen.
In dieser Zeit sollte der Teig bis zu den Rändern der Form aufgehen.

Um die Oberfläche des Kuchens zu bestreichen.
Das Ei aufschlagen und Trennen Sie das Eiweiß vom Eigelb.
Bewahren Sie das Eiweiß für die Glasur auf.
Fügen Sie 1 Esslöffel Wasser zum Eigelb hinzu und schütteln Sie es mit einer Gabel oder einem Schneebesen.
Schmieren Sie die Osterkuchen, die in die Formen gekommen sind, mit Eigelb (es ist bequem, sie mit einer Silikonbürste zu schmieren).

Heizen Sie den Ofen auf 170-180 ° C vor (die Backtemperatur wird je nach Beschaffenheit individuell gewählt backen).
Osterplätzchen 30-60 Minuten (evtl. länger) backen. Die Backzeit hängt von der Temperatur und der Größe der Kuchen ab.
Die ersten 15-20 Minuten muss der Ofen nicht geöffnet werden, da sonst die Osterküchlein herunterfallen können.
Sobald die Oberseiten der Osterküchlein gut gebräunt sind (dies geschieht nach 15-20 Minuten), ganz vorsichtig öffnen backen und die Oberseite der Osterkuchen mit Folienkreisen bedecken, sodass die Folie die Oberseite vollständig bedeckt.
Schließen Sie den Ofen wieder vorsichtig und backen Sie die Osterküchlein weiter, bis sie gar sind.
Mit einem Holzstäbchen wird die Bereitschaft geprüft. Wenn das Stäbchen ohne Teigspuren aus dem Kuchen kommt, ist es fertig.

Fertig Osterkuchen
.
Entfernen Kuchen aus dem Ofen.

Führen Sie ein Messer an den Seiten der Form entlang und trennen Sie den Kuchen von der Form.
Die Kuchen vorsichtig auf ein Kuchengitter legen, mit einem sauberen Handtuch abdecken und abkühlen lassen.

Die abgekühlten Osterkuchen mit Zuckerguss bestreichen, mit kandierten Früchten, Marmelade oder figürlichen Dekorationen aus Mastix, Marzipan (oder gekauften Dekorationen) dekorieren.
Lagerung von Osterkuchen.
Fertige Osterkuchen werden am besten in einem großen Topf aufbewahrt, der mit einem Handtuch bedeckt ist und den Topf mit einem Deckel abdeckt.
In einem verschlossenen Behälter können Osterkuchen länger als eine Woche aufbewahrt werden, ohne überhaupt alt zu werden, und bleiben weich und duftend, wie am Tag des Backens.

SO
GLÜCKLICHE AUFERSTEHUNG CHRISTI!

Originalrezept auf Russisch: gotovim-doma.ru